News

Verlängerung der Covid-19-Sonderregeln für Wohnungseigentümergemeinschaften bis 30. August 2022

Die Covid-19-Sonderregeln wurden jüngst durch einen Beschluss des Bundestages für Wohnungseigentümergemeinschaften bis zum 30. August verlängert, so dass der zuletzt beschlossene Wirtschaftsplan bis zum Beschluss eines neuen und der bestellte Verwalter im Sinne des Wohnungseigentumsgesetz bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung eines neuen im Amt bleibt.

Weiterlesen◥◤

Bundesrat vertagt novellierte Heizkostenverordnung

Der Bundesrat hat überraschend die novellierte Heizkostenverordnung als Tagesordnungspunkt von der letzten Plenarsitzung am 17. September 2021 genommen und vertagt, nachdem die Bundesratsausschüsse für Wirtschaft und Umwelt in ihren Sitzungen am 2. September 2021 darüber beraten hatten.

Weiterlesen◥◤

E-Mobilität wächst – Bedarf an privaten Ladestationen steigt

Die Neuzulassungszahlen von Autos sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Sie befinden sich noch nicht auf dem Vorkrisenniveau von 2019, dennoch ist besonders bei den alternativen Antrieben ein signifikanter Anstieg zu beobachten. Um dem wachsenden Markt gerecht zu werden, müssen Lademöglichkeiten ausgebaut und besonders die Nutzung von privaten Ladestationen vereinfacht werden.

Weiterlesen◥◤

Zahl der Baugenehmigungen trotz Corona-Krise auf stabilem Niveau

Aber Rückgang bei Eigentumswohnungen

Im Jahr 2020 gab es 368.400 Baugenehmigungen für Baumaßnahmen. Somit hat die Corona-Krise bisher zu keinem Rückgang geführt. Die Zahl stieg im Vergleich zu 2019 sogar um 8.000 Einheiten, was einen Zuwachs von 2,2 Prozent bedeutet. Nur 2016 gab es in den vergangenen 20 Jahren mehr Baugenehmigungen (375.400). Die Zahl der genehmigten Eigentumswohnungen ist allerdings rückläufig.

Weiterlesen◥◤

Angebotsmenge für Kaufimmobilien zieht an

Eine Analyse, durchgeführt vom AVM-Team des Unternehmens Sprengnetter, ergab: Nachdem die Sommerferien einen Rückgang der zum Kauf angebotenen Wohnimmobilien bedingte, ist nun eine deutliche Steigerung zu verzeichnen. Vor den Ferien, am 27. Juni, stand der Index bei 82. Mittlerweile hat der Index 81 erreicht und sich von zwischenzeitlich 74 fast auf Vor-Ferien-Niveau erholt.

Weiterlesen◥◤

3KOMMA1 für den Deutschen Immobilienpreis 2021 nominiert

Wir freuen uns, in der Kategorie Property Management für den Deutschen Immobilienpreis 2021 nominiert worden zu sein!

Im September wählt die Jury, die aus 11 hochqualifizierten Experten verschiedener Fachbereiche der Immobilienbranche besteht, dann schlussendlich aus den drei Finalisten den Sieger aus.

Nach der Auszeichnung zum Immobilienverwalter des Jahres 2018 sind wir stolz auf die erneute Bestätigung unseres ganzheitlichen und kundenorientierten Ansatzes.

MEHR ZUM DEUTSCHEN IMMOBILIENPREIS

Gesättigte Miet- und steigende Kaufpreise

Im Vergleich zu 2019 sind in 2020 die Mieten in Deutschlands Großstädten moderater gestiegen. 2,2 Prozent mehr Baugenehmigungen, doppelt so viele wie im Vorjahr, sind für eine höhere Anzahl an Neubauten verantwortlich. Auch die Fertigstellung von Wohnungen, die im Vergleich von 2009 bis 2019 um 84 Prozent stiegen, sorgen für einen ausgeglicheneren Mietpreis-Anstieg. Dazu kommt laut JLL die gesunkene Nachfrage der Investoren.

Weiterlesen◥◤

Mehr Budget für Förderung von Ladesäulen an Wohnhäusern

Die Zahl der zugelassenen E-Autos in Deutschland steigt immer weiter und folglich auch der Bedarf an privaten Ladestationen. Um hier nun den Ausbau zu beschleunigen und auf Forderungen der Wohnungswirtschaft einzugehen, soll das Förderprogramm für den Einbau von Ladesäulen an Wohnhäusern um 300 Millionen Euro auf insgesamt 800 Millionen Euro aufgestockt werden.

Weiterlesen◥◤

Bundesweiter Vergleich von Kauf und Mietpreisen

Der Postbank Wohnatlas 2021 vergleicht bundesweit Kauf- und Mietpreise und versucht zu erörtern, wo sich der Immobilienkauf noch lohnt und wo man lieber weiter mieten sollte. Das Ergebnis: Nur noch in knapp jedem achten Landkreis oder Stadt sei es günstiger, Eigentum zu erwerben als zur Miete zu wohnen. Dennoch ist Wohneigentum in circa 90 Prozent der Kreise für einen Durchschnittsverdiener noch zu bezahlen.

Weiterlesen◥◤